Wir haben 133 Gäste online
22
Aug 11
Zuletzt aktualisiert am 22. September 2011

Andere

Aghioi Anargyri

Ort

Die Kirche von Aghioi Anargyri liegt in Thymiana und wurde 1639 gebaut. In der Vergangenheit kamen viele, besonders kranke Leute, um sich von den heilenden Kräften der Mönche St. Damianos and St. Kosmas helfen zu lassen, die beide Mediziner waren.

28 Nonnen lebten in diesem Kloster zu seiner Blütezeit. Die Legende besagt, dass immer dann, wenn die Zahl der Nonnen 28 überschritt, eine sterben würde.

Nach dem Tod von Schwester Filothei wurde das Kloster 1987 stillgelegt. 1995 entstanden Pläne zur Nutzung des Gebäudetraktes für eine Oberschule.

Filothei 1987 stillgelegt. 1995 entstanden Pläne es für die Nutzung einer Oberschule zu verwenden.

Aghia Matrona

Ort

Aghia Matrona liegt nicht weit vom Dorf Mesa Didima und wurde 1470 von Roidis erbaut. Am Anfang wollte er eine Sommerresidenz bauen, aber plötzlich erschien ihm die Heilige Matrona und stimmte ihn um, ein Kloster zu errichten. Seine Schwestern waren die ersten zwei Nonnen des Klosters. Der geistige Leiter während der Türkischen Besetzung war der Heilige Nikiforos von Chios. Er schrieb die 24 Hymnen der Aghia Matrona.

Heute leben noch vier Nonnen im Kloster und feiern einmal im Jahr, am 20. Oktober, das Patronatsfest.

Aghion Pateron

Ort

Der Kreuzgang des Heiligen Pateron wurde von drei Asketen erbaut, die später an der Gründung des Klosters Nea Moni maßgeblichen Anteil hatten, und steht in der Nähe einer Höhle. Diese wurde dem Mönch Jeremiah von Kreta im Jahre 1688 übergeben, der sie später in eine Kirche und einige Quartiere umbaute. Als er starb übernahm Pahomios, der heilige Mönch aus dem Dorf Elata, die Höhle und machte aus dem Vorgefundenen den größten Klosterkomplex der Insel.

Im Jahre 1900 wurde hier ein Kalender entwickelt, der die Namenstage veranschaulicht. Vier Mönche leben heute noch hier im Kloster mit seinem bekannten Kreuzgang. Nach Sonnenuntergang ist Frauen der Zutritt untersagt.

Aghia Skepi

Bruder Kornelius errichtete den Tempel im Dorf Halkios. Das Gebäude ehrt den Namen der Jungfrau der Beschützung, deren Feiertag der 28. Oktober ist. Zwei Nonnen leben heute noch hier.

Aghios Yiorgis

Das Kloster wurde 1770 vom chiotischen Mönch Neilos gegründet und befindet sich in der Gegend von Kofina. Athanasios Parios, der weise Theologe, lebte dort als Mönch und wurde in der Nähe des Grabes von St. Nikiforos von Chios bestattet. Im Tempel befindet sich auch eine Begräbnisstätte des Jorgos Zolotas, einem der weisesten Männer der Insel Chios.

Kloster Moyndon

Das spät byzantinische Kloster von Moundon in der Nähe von Diefcha ist dasjenige mit 475 schönen Ikonen, die alle noch in einem guten Zustand sind.