Wir haben 199 Gäste online
22
Aug 11
Zuletzt aktualisiert am 22. September 2011

Ouzo

 

Ouzo ist ein traditionelles Getränk der Griechen. Die Insel Chios, bekannt als die Wiege der Gewürze und Aromen, produziert eine spezielle Vielfalt an sanftem und weichem Ouzo. Die traditionellen Zutaten sind glykanissos (Anis) in Kombination mit maratho (Fenchel), koliandro (Koliander) und dem einzigartigen Mastiha. Beim Mischen des kristallklaren Ouzo mit Wasser wird er milchig weiß und undurchsichtig.

Seine Produktion beginnt mit dem Mischen von Traubenhaut oder anderen lokalen Produkten mit Gewürzen wie Anis, Koriander, Nelken, Angelikawurzeln und sogar Zimt und Lindenblüte. Diese Mischung wird in einem Kupfertopf (kazania) gekocht und stetig überwacht. Die Flüssigkeit wird abgekühlt, mehrere Monate gelagert und schließlich verdünnt, um die charakteristischen 40 Prozent Alkohol zu erzielen. Hausgemachter Ouzo kann außerordentlich stark sein und bis zu 80 Prozent Alkohol enthalten.

Der chiotische Ouzo wird seit Jahrzehnten produziert und spielte eine spezielle Rolle im sozialen Leben der Insel. Obwohl er zunächst nur von Männern getrunken wurde, wurde er schnell zu einem Zeichen der Heiterkeit und des Glückes. Er wurde deshalb zu speziellen Anlässen serviert und vor dem Abendessen als Aperitif getrunken. Aus der kulinarischen Perspektive entfaltet er sein volles Aroma in Kombination mit Fisch.

Auch heute wird er als Aperitif serviert und in Longdrinks und Cocktails gemischt. Begleitende Kleinigkeiten (mezedes) so wie ktapodaki (Tintenfisch), atherina, throumba elia (eine besondere Olivenart), toursia (Pökel), tyri (Käse) mit dem chiotischen Ouzo sind eine perfekte Grundlage, um die kristallklare See oder den klaren Himmel zu genießen - am Tag und in der Nacht.